Direkt zum Inhalt
Menu ≡

Ästhetische Haarchirurgie › Haartransplantation und Haarverdichtung durch Micrografting

Haarverlust kann für Männer und Frauen sehr belastend sein. Mit der minimal-invasive Micrografting Technik haben wir eine dauerhaft wirksame und moderne Behandlung gegen Haarausfall und Ausdünnung der Haare.

Haar-Mikrografting ist eine minimal-invasive Einzelhaarverpflanzung und ein modernes Verfahren der Haarchirurgie, bei der gesunde Haarfollikel auf kahle Stellen, wie etwa Geheimratsecken, einer rückläufigen Haarlinie, aber auch im Bereich der Augenbrauen und des Bartes übertragen werden. Das transplantierte Haar bleibt erhalten, da es durch seine genetische Voraussetzung resistent gegen den hormonbedingten Haarausfall ist.

Als Spenderzone können Hinterkopf, Brust und/oder Rücken herangezogen werden, da der Mikroextraktor jeden Haarfollikel einzeln bearbeitet. Im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden, wo die Beschädigung der bearbeiteten Follikel-Einheiten bis zu 30% betragen kann, bleiben diese hier unversehrt. Ein zusätzlicher Vorteil des Micrografting besteht darin, dass auch an Zonen in anderen Bereichen des Kopfes, wie etwa Augenbrauen und Barthaare, Haare implantiert werden können.

Anhaltende und natürliche Haartransplantation durch Micrografting

Die Haarfollikel werden manuell implantiert, wodurch die Ausrichtung, der Winkel und die Einsatztiefe jedes einzelnen Haars kontrolliert und auf die individuellen Gesichtszüge des Patienten eingegangen werden kann.

Bei der F.U.E. Technik wird lediglich mit Lokalanästhesie gearbeitet und es bleiben nur minimale Narben zurück, die in der Regel kaum sichtbar sind. Aufgrund ihrer minimalen Invasivität ist die Behandlung schmerzarm.

Unterschied zwischen der F.U.T. und F.U.E. Behandlung

Es existieren unterschiedliche Methoden des Micrograftings, um gegen einen Haarverlust vorzugehen. Die zwei wichtigsten Methoden sind F.U.T. (Follicular Unit Transplant), auch als „Streifen-Methode“ bekannt, und F.U.E. (Follicular Unit Extraction), auch als „Haar-Micro-Implantation“ oder „Haar-Micrografting“ bekannt.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Methoden liegt zum einen in der Art der Haarentnahme. Während bei der F.U.T. Methode ein Hautstreifen vom Hinterhaupt entfernt wird, woraus dann die Haare entnommen werden, wird bei der F.U.E. Methode jedes Haar einzeln direkt vom Hinterkopf entnommen.

Zum anderen unterscheiden sich die Methoden in der Vernarbung. Bei der F.U.T. Methode hinterlässt der entnommene Hautstreifen eine längliche Narbe, die sich quer über den Hinterkopf zieht, während nach einer F.U.E. Methode lediglich punktuelle Mikro-Narben beobachtet werden können.

Ein weiterer Unterschied besteht im Heilungsverlauf. Die F.U.E. Methode verläuft in der Regel schneller und hat weniger Nebenwirkungen als die F.U.T. Methode. Bei der Zweiteren können temporale Taubheitsgefühle auftreten, die über mehrere Monate anhalten können.

Expertise Haartransplantation

Dr. Johannes Matiasek hat sich die Expertise der Haartransplantation in Kaloni Kliniken in Mexiko angeeignet und ist von dieser Technik überzeugt. Kaloni ist ein seit über 17 Jahren bestehendes mexikanisches Unternehmen, welches mit medizinischen Spezialisten arbeitet und sich dabei auf die aktuellsten technischen Innovationen stützt. So wird eine möglichst effektive Lösung gegen Probleme mit Haarverlust ermöglich.

Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen

Was genau ist Haar Micrografting?

Micrografting bezeichnet das Verpflanzen von Eigenhaar aus dem Bereich des Hinterkopfes auf andere Körperstellen, bei denen Kahlheit ein Problem darstellt. Die Hauptursache für Haarausfall bei Männern ist hormonell bedingt und wird durch die Hormone Testosteron und Dihydrotestosteron (DHT) verursacht. Die Haare aus dem Bereich des Hinterkopfes sind genetisch gegen diese Hormone resistent und haben die Fähigkeit sich bei einer Verpflanzung an die neue Körperzone anzupassen und normal weiterzuwachsen.

Welche Bereiche können als Spenderzone dienen?

Die ideale Spenderzone für Haar Micrografting ist, wegen seiner genetischen Voraussetzungen, der Hinterkopf. Bei der F.U.E. Methode können außerdem Brust- und Rückenhaare als Spender herangezogen werden.

Wie lange dauert eine Haartransplantations-Behandlung?

Dies hängt von der Anzahl der verpflanzten Haare ab und dauert in der Regel zwischen 3-7 Stunden.

Bleibt das verpflanzte Haar permanent?

Die Haarfollikel an Hinterkopf, Brust oder Rücken enthalten genetische Informationen, die den Haarausfall verhindern. Diese Eigenschaft bleibt unabhängig von der Einpflanzungsstelle erhalten. Trotzdem können die Ergebnisse von Patient zu Patient variieren.

Für wen ist diese Behandlung geeignet?

Die Behandlung ist für Männer und Frauen jeden Alters geeignet. Es ist allerdings eine Beratung durch einen Spezialisten erforderlich, um zu bestimmen, ob die Indikationen und der Zeitpunkt eine Behandlung zulassen, oder ob eine präventive Behandlung sinnvoller ist. In beiden Fällen wird der Prozess begleitet.

Sehen Micrografts natürlich aus?

Ja, denn die Instrumente, die für die Implantation verwendet werden, kontrollieren drei Schlüsselfaktoren: Den Winkel, die Ausrichtung und die Tiefe der eingesetzten Haare. Diese sind für das natürliche Ergebnis entscheidend.

Wie lange dauert es, bis die Haare wieder natürlich aussehen?

Mit dem Spezialisten wird besprochen, wie viele Behandlungssitzungen notwendig sind, um alle ungewollten Kahlstellen mit Haaren zu befüllen. Im Großteil der Fälle reicht eine Behandlungssitzung aus. Die Regeneration nach der Behandlung ist unmittelbar. Die eingepflanzten Haare wachsen allmählich nach, wobei ab dem 6. Monat nach der Behandlung schon eine signifikante Veränderung erkennbar ist.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die meisten Patienten fühlen sich während und nach der Behandlung wohl. Gelegentlich kann ein leichtes Unwohlsein auftreten, welches aber bei der Gabe eines gängigen Analgetikums verschwindet.

Sind nach der Behandlung Narben sichtbar?

Die Behandlungsinstrumente sind so konzipiert, dass sie minimal invasiv und nur subkutan eingesetzt werden. Dementsprechend sind die Narben, die daraus resultieren minimal und in der Regel kaum sichtbar.

Wird Anästhesie verwendet?

Es wird Lokalanästhesie verwendet. Der Patient bleibt also bei vollem Bewusstsein und kann während der Behandlung lesen, einen Film ansehen oder ähnliches, ohne dass ihn die Behandlung beeinträchtigt.

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?

Die Behandlung findet nur auf dem dermalen Niveau statt, sodass keine Kernfunktion des Körpers beeinträchtigt wird und der Patient schon am nächsten Tag seinen gewöhnlichen Aktivitäten nachgehen kann.

Wird Micrografting auch bei Frauen angewendet?

Ja, etwa 30% der Frauen erfahren während ihres Lebens eine Form der Alopezie und/oder Ausdünnung der Haare. Bei Frauen ist der Rückgang der frontalen Haarlinie eher ungewöhnlich, wodurch der Haarverlust leichter versteckt werden kann. Micrografting ist bei Frauen genauso erfolgreich wie bei Männern. Wenn der Patient kein Kandidat für das Haar-Micrografting sein sollte, weil die Art der Alopezie nicht entspricht, können vom Spezialisten auch andere Behandlungen empfohlen werden, welche zufriedenstellende Ergebnisse herbeiführen.

Micrografting für Frauen

Details

Operation: 3-7 Stunden
Anästhesie Lokale Betäubung
Aufenthaltsdauer: Tagesklinik
Nahtentfernung:
nach oben