Direkt zum Inhalt
Menu ≡

Handchirurgie › Rekonstruktion der Hand

Geben Sie mir Ihre Hand. Mit meinen Behandlungen bekommen Sie die volle Funktionsfähigkeit dieses hoch komplexen und empfindlichen Körperteiles zurück.

Ist die Hand verletzt, wird der Alltag plötzlich mühsam. Wenn Sie sämtliche Therapien schon probiert haben und nichts hilft, kann ich Ihnen mit höchstpräzisen chirurgischen Eingriffen die ersehnte Funktion der Hände zurückgeben.

Die Handchirurgie ist ein durchaus herausforderndes Gebiet, das nicht nur makelloses Wissen über die anatomische Struktur der Hände voraussetzt, sondern auch ein hohes Maß an operativem Geschick.

Meine fundierte Ausbildung sowie umfangreiche Berufserfahrung bedeuten, dass ich die volle Funktionalität dieses wichtigen Körperteils schnell und sicher wiederherstellen kann.

Rekonstruktion der Hände

Karpaltunnelsyndrom (CTS)

Karpaltunnelsyndrom zählt heute zu den Berufskrankheiten und entwickelt sich besonders häufig bei Menschen, die im Rahmen ihrer Arbeit immer wieder dieselben beugenden Handbewegungen machen müssen, z.B. am Fließband. Andere Risikofaktoren, die die Entwicklung von Karpaltunnelsyndrom begünstigen sind: Diabetes, Schwangerschaft, Arthritis oder hormonelle Schwankungen.

Was mit einem Taubheitsgefühl oder Kribbeln in der Hand anfängt, kann sich bald in Schmerzen verwandeln – in schweren Fällen wird die Motorik derart eingeschränkt, dass es nicht mehr möglich ist, eine Tasse oder ein Stift in der Hand zu halten.

Zur Behebung des Karpaltunnelsyndroms gibt es unterschiedliche Methoden. Welche konkret für Sie am sinnvollsten ist, wie der Eingriff durchgeführt wird und mit welcher Heilungsdauer Sie rechnen müssen, erkläre ich Ihnen im Rahmen des Erstgespräches ausführlich. Nachdem bei dieser Operation sehr feine Nervenäste dargestellt werden müssen, sollte dieser Eingriff nur von einem mikrochirurgisch ausgebildeten plastischen Chirurgen durchgeführt werden.

Details

Operation: 30 Minuten
Anästhesie Örtliche Betäubung
Aufenthaltsdauer: Tagesklinik oder 1 Nacht
Nahtentfernung: Nach 14 Tagen
Heilungsdauer: 2 Wochen

Sulcus-nervi-ulnaris Syndrom (SNUS)

Der Ellennerv (Nerv us ulnaris), entspringt aus Rückenmark im Bereich der Brustwirbeln und läuft entlang die Innenseite des Oberarms. Im Bereich des Ellenbogens kann es aus diversen Gründen zu einem Engpass kommen – was Missempfindungen oder gar Verformungen der Hand zur Folge haben kann.

Der operative Eingriff ist insbesondere dann ratsam, wenn es in der Hand zu Schmerzen oder gar schon zu Lähmungserscheinungen kommt. Es besteht die Möglichkeit der offenen oder der endoskopischen Operation. Dabei wird der eingeklemmte Nerv wieder vorsichtig aus seiner Einengung gelöst und ggfs. neu gelegt, sodass das Problem künftig nicht mehr auftritt.

Details

Operation: 1 Stunde
Anästhesie Vollnarkose
Aufenthaltsdauer: Stationär 1-2 Nächte
Nahtentfernung: Nach 14 Tagen
Heilungsdauer: Rund 2 Wochen

Behandlung Dupuytren’sche Kontraktur

Dupuytren´sche Kontraktur (oder Morbus Dupuytren) ist eine Art von Fibromatose, wobei das Bindegewebe der Handinnenfläche wuchert und so zu der Bildung von Knoten und Stränge in diesem Bereich führt. Die Erkrankung entwickelt sich meist im mittleren Alter und trifft weit mehr Männer als Frauen. Da die Erkrankung meist keine Schmerzen auslöst, warten viele Patienten ab, bis die Hand eine deutliche Verformung erlitten hat und es zu beträchtlichen Bewegungsstörungen gekommen ist.

Bei meinen Behandlungen wird das erkrankte Bindegewebe sanft entfernt und die Gelenke, die von der Kontraktur in Mitleidenschaft gezogen wurden, geöffnet und gelöst. Zudem führe ich die delikate Lösung von den feinen Fingerarterien und -nerven durch.

Details

Operation: je nach Ausmaß
Anästhesie Betäubung des Armes (Plexusanästhesie) oder Vollnarkose
Aufenthaltsdauer: Stationär mindestens 2 Nächte
Nahtentfernung: Nach 14 Tagen
Heilungsdauer: 4-6 Wochen

Entfernung Ganglion

Ganglion (auch „Überbein“ genannt) sind gutartige Geschwulstbildungen, die um Gelenkkapseln auftreten können. Die Finger- sowie die Handgelenke sind am häufigsten betroffen – in einzelnen Fällen bilden sich Ganglion im Schulter- oder Ellbogenbereich.

Ganglion können entweder durch eine klassische Operation entfernt werden oder durch ein endoskopisches Verfahren.

Details

Operation: Ab 30 Minuten
Anästhesie Örtliche Betäubung oder Vollnarkose
Aufenthaltsdauer: Tagesklinik oder 1 Nacht
Nahtentfernung: Nach 14 Tagen
Heilungsdauer: 2 Wochen
nach oben